Amtskette des Bürgermeisters

Den Neujahrsempfang am 17.Januar 2020 nutzten die Bürger unserer Stadt, um eine neue Tradition zu begründen. Stellvertretend für die Stifter übergaben Stefan Richter (Amtsleiter und Kämmerer) und das Ehepaar Ganner vom gleichnamigen Uhren- und Schmuckgeschäft in Wilthen eine Amtskette an Bürgermeister Michael Herfort. Es ist die erste Amtskette in der fast 800-jährigen Geschichte unserer Stadt.

Eine Amtskette ist eine mit Medaillen, Wappenbildern und Emblemen verzierte schwere Halskette aus Edelmetallen als Amtsinsigne und damit Teil des Ornats (Amtstracht) von Bürgermeistern. Getragen wird die Kette um den Jacketkragen. Für die Aufbewahrung sind samtausgeschlagene Schatullen vorgesehen.
Die Amtskette, auf anlass- und protokollgerechter Kleidung getragen, legitimiert den Träger als das was er als Amtsinhaber ist und repräsentiert - der erste Bürger und Repräsentant seiner Stadt zu sein. Amtsketten sind damit Insignien städtischer Selbstverwaltung und Selbständigkeit. Die Ketten werden traditionell aus der Bürgerschaft und von ortsansässigen Unternehmen gestiftet und finanziert.

Wie Stefan Richter verrät, sei es gelungen, die Idee über zwei Jahre hinweg vor dem Bürgermeister geheim zu halten. So lange habe es gedauert, bis aus den ersten Gedanken eine 12-gliedrige Amtskette aus massivem 925er Sterling-Silber entstanden ist. Finanziert wird das Vorhaben durch Spenden von Bürgern und ortsansässigen Unternehmen. In Handarbeit fertigte Goldschmied Steffen Schneider von der Oberlausitzer Schmuckmanufaktur Neueibau das fast ein Kilogramm schwere Schmuckstück. Wichtig ist den Initiatoren, dass sich die Besonderheiten der Stadt in der verwendeten Symbolik wiederfinden: Weberschiffchen verbinden die einzelnen Kettenglieder. Sie verweisen auf die historische Bedeutung der Textilindustrie für die Wilthen. Die Glieder haben als Verweis auf die Weinbrennerei die Form von Fässern. Auf deren Vorderseiten sind alle hauptamtlichen Bürgermeister seit 1918 eingraviert. Die Rückseiten bieten Platz für jeweilige besondere Verdienste der Amtsinhaber. Auf drei Rückseiten sind die ehrenamtlichen Gemeindevorstände von 1839-1918 und die kommissarischen Bürgermeister verzeichnet. Das große Wappenschild zeigt das Wilthener Stadtwappen. Auf der Rückseite wurde „Für das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wilthen“ eingraviert. Die mit blauem Samt ausgestattete und in blauem Leder gefasste Schatulle wurde in Wilthen in Kooperation von Lakowa und SLM hergestellt.

Ehrenamtliche Gemeindevorstände

1839-1851 Christian Friedrich Jentsch
1851-1856 Johann Traugott Heinke
1856-1862 Andreas Eyßler
1862-1869 Traugott Schuster
1869-1872 August Glaser
1872-1884 Andreas Eyßler
1884-1900 Michael Hübner
1900-1918 Karl Hübner

Kommissarische Bürgermeister

Richard Münzner (1945)
Hermann Schabacher (1964/65)
Siegfried Hensel (1987/88)
Bernd Wucke (1990/91)
Manfred Melior (1991)

Hauptamtliche Bürgermeister

Kurt Kubig (1918-1923)
Max Otto (1923-1945)
Emil Richter (1945-1950)
Erich Große (1950-1964)
Herbert Grosche (1965-1974)
Horst Hönig (1974-1987)
Gabriele Parakeninks (1988-1990)
Knut Vetter (1991-2008)
Michael Herfort  (seit 2008)